Patentierter Herstellungsprozess

Ideale Oberflächenrauigkeit und maximale Bruchfestigkeit

Der revolutionäre Produktionsprozess, der für die Herstellung von Patent™ Implantaten erfunden wurde, erschafft eine hochspezialisierte Oberflächentopographie, die sich durch eine hervorragende Gewebsintegration auszeichnet und gleichzeitig die Bruchfestigkeit maximiert. 

Gemeinsam mit führenden Wissenschaftlern und erfahrenen Materialexperten hat Zircon Medical den komplexen Prozess der Herstellung von Zirkonoxidimplantaten gemeistert – mit einem revolutionären Verfahren, das durch zahlreiche Patente geschützt und in der gesamten Implantatbranche einzigartig ist. Nur durch dieses Verfahren kann eine ideale Oberflächenrauheit (Ra = 5,7 µm) für eine erfolgreiche Osseointegration, aber auch eine perfekte Oberflächentopographie für die Anheftung von Weichgewebe geschaffen werden, ohne die Festigkeit des Implantats langfristig zu beeinträchtigen. Patent™ Implantate werden in zwei exklusiven Produktionsstätten in Bayern in Deutschland hergestellt. Im ersten Produktionsschritt wird ein Rohling aus isostatisch gepresstem Zirkoniumdioxid-Pulver mit modernsten Fräsmaschinen in Form gefräst, um die Länge, den Durchmesser und die Geometrie des gewünschten Implantats zu erzeugen. Anschließend wird der Implantatkörper gründlich gereinigt, bevor sein enossaler Anteil sandgestrahlt wird, um seine hohe Oberflächenrauigkeit sowie seine hydrophilen und osteokonduktiven Eigenschaften zu erzeugen. Nach dem Sandstrahlen wird jedes einzelne Implantat sorgfältig unter dem Mikroskop geprüft, um sicherzustellen, dass es dem außergewöhnlichen Produktionsstandard entspricht, dem sich Zircon Medical Management bei jedem Produkt verschrieben hat. Durch die anschließende Sinterung wird der Implantatkörper gehärtet, er erreicht seine endgültige Größe und ideale Festigkeit, und prozessbedingte Mikrorisse, die durch die Oberflächenbehandlung entstanden sein könnten, werden eliminiert, was zu einer unschlagbaren Bruchfestigkeit des Endprodukts führt. Zudem sind die fertigen Implantate durch den Sinterprozess, der auf höchste Energieeffizienz ausgelegt ist, einhundertprozentig frei von Keimen oder anderen unerwünschten Rückständen, die durch die Oberflächenbehandlung entstanden sein könnten.

Die Wissenschaft bestätigt den Erfolg dieses revolutionären Produktionsverfahrens: In einer experimentellen präklinischen Studie wurde ein unübertroffener Osseointegrationserfolg der Patent™ Implantate mit einem Knochen-Implantat-Kontakt von über 70 % nach nur 4 Wochen Einheilung festgestellt, den die Autoren auf die einzigartigen Oberflächeneigenschaften zurückführen. In einer prospektiven klinischen Studie hingegen meldeten die Autoren für die gesamte untersuchte Kohorte von Patent™ Implantaten nach mehr als 9 Jahren keine Frakturen.




Einzigartiger Soft-Tissue Seal
Ultimativer Gewebeschutz gegen bakterielle Erreger