Verbreitung des Bewusstseins für Zahngesundheit durch YouTube

Im Gespräch mit Whitney DiFoggio (TeethTalkGirl)


  • Die Motivation, zu unterrichten und zu unterhalten

  • Start und Ausbau eines YouTube-Kanals

  • Entwicklung eines nachhaltigen Inhaltsplans

  • Entlarvung gefährlicher TikTok-Trends

  •        Spende von Zahnarztsets für Bedürftige

          

Whitney DiFoggio (TeethTalkGirl)

Fürsprecherin für Zahnhygiene und Sensibilisierung

Im Gespräch mit Whitney DiFoggio

 
 

Die Bedeutung einer guten Zahnhygiene kann nicht unterschätzt werden, doch für viele Menschen sind Informationen über Zahngesundheit nicht leicht zugänglich. Whitney DiFoggio füllt diese Lücke, indem sie unterhaltsame, leicht zugängliche Videos produziert, die es Menschen auf der ganzen Welt ermöglichen, ihre Zahnhygiene zu verbessern, sich von gefährlichen TikTok-Trends fernzuhalten und die allgemeine Gesundheit ihrer Zähne zu verbessern.

Unser Team von Zircon Medical hat kürzlich Whitney DiFoggio, die auf YouTube den Spitznamen TeethTalkGirl trägt, zu unserer Podcast-Serie eingeladen, um darüber zu sprechen, wie sie YouTube nutzt, um auf lehrreiche und unterhaltsame Weise über Zahngesundheit aufzuklären.

Wir stellen Whitney DiFoggio vor, eine Zahnhygienikerin, die sich für die Verbreitung des Bewusstseins für Zahngesundheit durch Fürsprache und YouTube-Videos einsetzt

Whitney DiFoggio ist eine registrierte Dentalhygienikerin und LIEBT alles, was mit Zähnen zu tun. Sie setzt sich dafür ein, die Mundhygienestandards zu verbessern – ein Abonnent nach dem anderen. Seit mehreren Jahren erstellt sie unter dem Namen TeethTalkGirl Lehrvideos auf YouTube und hat bisher über 320.000 Abonnenten gewonnen. Außerdem hat sie Happy Teeth gegründet, eine Organisation, die Zubehör für medizinisches Fachpersonal herstellt. Mit jedem Verkauf spendet das Unternehmen ein Zahngesundheitspaket mit einem Jahresvorrat an Zahnbürsten, Zahnpasta und Zahnseide an Bedürftige.

Die Motivation, zu unterrichten und zu unterhalten

Auf die Frage nach ihrer Motivation sagte Whitney, sie liebe es, Videos über Zähne zu produzieren und würde es auch tun, wenn niemand zuschauen würde. „Aber da die Leute doch zuschauen, lese ich Kommentare über Menschen, die mir zuhören und zum Zahnarzt gehen oder anfangen, Zahnseide zu benutzen. Zu sehen, wie die Leute ihre Zahngesundheit verbessern und nach weiteren Videos und zahnmedizinischen Themen fragen, motiviert mich.“ Whitney liebt es, dass sie durch die Produktion von Videos auf YouTube Teil einer größeren Gemeinschaft von Dentalhygienikern, Zahnärzten und Menschen, denen die Mundgesundheit am Herzen liegt, werden kann.

Start und Ausbau eines YouTube-Kanals

Whitney sagt, sie habe nie vorgehabt, einen großen YouTube-Kanal aufzubauen. Ihr erstes Video lud sie 2015 zum Spaß hoch, direkt nach ihrem Abschluss an der Zahnhygieneschule. Während sie auf die Zusendung ihrer Lizenz wartete (ohne durfte sie nicht praktizieren), beschloss sie, ein Video zu drehen, weil sie unbedingt loslegen wollte.

Das erste Video trug den einfachen Titel „Was ist die beste Mundspülung?“ Laut Whitney war der Titel jedoch etwas irreführend, da es in dem Video nicht darum ging, eine bestimmte Mundspülung als die beste zu bezeichnen. Stattdessen informierte das Video die Zuschauer über die verschiedenen Arten von Mundwasser, die es gibt, und darüber, dass Mundwasser nicht entscheidend für die Mundgesundheit eines Menschen ist. In dem Video wurde auch daraufhin gewiesen, dass Mundwasser nur ein Teil einer größeren Gleichung ist–Bürsten, Zahnseide und regelmäßige Zahnreinigungen sind die anderen Komponenten.

Obwohl Whitney glaubte, dass das Video nur von ihrer Mutter gesehen werden würde, gewann es online schnell an Aufmerksamkeit. Schon bald interessierten sich zahlreiche Fremde dafür und baten sie, weitere Inhalte zu produzieren. Als sie ihre Lizenz erhielt und zu arbeiten begann, musste sie mit der Produktion von Videos aufhören, 2018/19 kehrte sie schließlich zu YouTube zurück. Ab diesem Zeitpunkt produzierte sie fleißig und regelmäßig YouTube-Videos –zwei Videos pro Woche.  

Entwicklung eines nachhaltigen Inhaltsplans

Whitney sagt, dass sie YouTube-Videos in Schüben produziert– 12 Videos alle sechs Wochen. Jeder sechste Freitag ist für sie ein Drehtag. Bis dahin sammelt sie Ideen und Wünsche aus den Kommentaren zu ihren Videos und greift diese Themen auf. Sie nimmt die Videos alle sechs Wochen auf und veröffentlicht sie nach und nach jeden Dienstag und Donnerstag. Als sie anfing, produzierte sie jede Woche Videos, was sich jedoch als extrem stressig erwies. Also begann sie, ihre Inhalte vorzuplanen.

Gelegentlich unterbricht sie den Zeitplan, um aus dem Stegreif ein Video zu hochaktuellen Themen zu produzieren, wie zum Beispiel zu sozialen Medien. Die meisten ihrer Videos sind jedoch ein echter Evergreen.

Entlarvung gefährlicher TikTok-Trends

Whitney sagt, dass es in einem ihrer beliebtesten Videos darum ging, einen TikTok-Trend über  Zahnaufhellung zu entlarven. Offenbar haben Leute auf TikTok 30 Minuten lang Wasserstoffperoxid direkt aus der Flasche in den Mund geschüttet, um ihre Zähne aufzuhellen. Der Trend beruht auf einer falschen Schlussfolgerung der Tatsache, dass Wasserstoffperoxid für die Zahnaufhellung in professionellen Verfahren und Bleichstreifen verwendet wird.

Professionelle Zahnaufhellung und Bleichstreifen zielen jedoch nur auf den Zahnschmelz ab – das Wasserstoffperoxid soll das umgebende Weichgewebe und das Zahnfleisch nicht erreichen. Aber da die Leute in dem Trend ihren Mund 30 Minuten lang mit Wasserstoffperoxid spülen, töten sie die guten und schlechten Bakterien im Mund ab, was zu einer dramatischen Zunahme der schwarzen haarigen Zunge führt. Whitney hat Videos produziert, die diese Praxis entlarven und Kinder davon abhalten sollen, dasselbe zu tun.

Whitney sagt, dass Videos zum Thema Zahnaufhellung in der Regel am besten ankommen, vielleicht weil jeder weißere Zähne haben möchte. Die zweitbeliebteste Videokategorie sind jedoch Verfahrensvideos, die es den Menschen ermöglichen, zusehen, was während einer Zahnreinigung in ihrem Mund passiert. Sie sagt, dass die Patienten gut auf diese Videos reagieren, weil sie erkennen, dass die eigentliche Prozedur nicht so schlimm ist, wie die Geräusche des Zähneknirschens vermuten lassen.

Spende von Zahnarztsets für Bedürftige

Whitney hat vor Kurzem ein Unternehmen namens Happy Teeth gegründet, das Zubehör und Kleidung für Fachkräfte im Gesundheitswesen herstellt. Das Unternehmen spendet für jeden Verkauf ein Zahngesundheitspaket an Bedürftige. Die Idee für das Unternehmen kam Whitney, als sie versuchte, eine Tasche in Zahnform zu kaufen. Sie wollte eine zahnförmige Tasche, um ihren Beruf zu repräsentieren, konnte aber nirgends eine finden. Also beschloss sie, ihre eigene Tasche zu entwerfen. Gemeinsam mit ihrem Schwager, der aus dem Ingenieurwesen kommt, entwarf sie die Tasche und beauftragte einen Hersteller, ihre Vision in die Tat umzusetzen.

Whitney wollte jedoch nicht einfach nur die Handtasche verkaufen–sie wollte etwas zurückgeben und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Sie begann, bei jedem Kauf ein Zahnpflegeset zu spenden, das einen Jahresvorrat an Zahnbürsten, Zahnpasta und Zahnseide enthält. Die Organisation spendet Zahnpflegesets an Obdachlosenheime, Frauen- und Kinderheime, Gesundheitspakete für einkommensschwache Gebiete usw. In einigen Fällen bitten die Organisationen, mit denen sie zusammenarbeiten, auch um Workshops, um den Empfängern der Zahnpflegesets zu zeigen, wie sie die Produkte verwenden und ihre Mundgesundheit verbessern können.

Seit der Zahntasche ist Happy Teeth gewachsen und bietet nun auch Zubehör für alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen an –nicht nur für Zahnärzte und Dentalhygieniker. Sie stellen auch Rucksäcke für Krankenschwestern her, die mit Desinfektionstüchern gereinigt werden können, ohne das Material zu beschädigen. Die Taschen enthalten zudem Fächer für Schleifen, Brillen, Stethoskope und Schuhe, was sie für das medizinische Personal äußerst praktisch macht. Als Whitney die Zahntasche entwarf, lernte sie viel über die Herstellung von Taschen und konnte so eine Reihe anderer Produkte für medizinische Fachkräfte entwerfen. Und mit jedem Kauf spendet sie auch weiterhin Zahnpflege-Kits.

 

Sie können TeethTalkGirl folgen auf Instagram, YouTube, oder LinkedIn. Sie können auch die Website Happy Teeth besuchen um mehr über die freiwillige Teilnahme an Workshops zur Zahngesundheit in Ihrer Region zu erfahren. Und wenn Sie direkt von Whitney hören möchten, können Sie sich die neueste Folge unseres Zircon Medical Podcasts anhören. .



Regenerative und autologe Zahnheilkunde
Im Gespräch mit Dr. Manuel Waldmeyer