Biokompatible Lösungen in der Zahnchirurgie und Implantologie

Im Gespräch mit Dr. Neeraj Puri

  • Vorstellung von Dr. Neeraj Puri, Klinikleiter von Integrated Dentalcare und Inverleith Dentalcare

  • Suche nach biokompatiblen Alternativen zu herkömmlichen zahnmedizinischen Materialien

  • Produkte auf Kompositbasis anstelle von Amalgam

  • Zirkoniumdioxid-Implantate anstelle von Titanimplantaten

  • Thrombozytenreiches Fibrin (PRF) verbessert das Ergebnis und verringert das Risiko der Oralchirurgie 

  • Laser ist das ideale Werkzeug zum Schneiden von Lappen und zur Förderung der Heilung 

  • Dr. Puris Ziele für die Zukunft - Verbreitung des Bewusstseins für Zirkoniumdioxid-Implantate

          

Dr. Neeraj Puri

Klinikleiter bei Integrated Dentalcare und Inverleith Dentalcare in Edinburgh

                                                                     1 Manor Place Edinburgh EH3 7DH, Scotland

Im Gespräch mit Dr. Neeraj Puri

 
 

In den letzten Jahren hat sich das Konzept der biologischen Zahnmedizin sprunghaft weiterentwickelt. Es ist immer deutlicher geworden, dass die Mundgesundheit untrennbar mit der allgemeinen Gesundheit verbunden ist, und die Notwendigkeit gesünderer biokompatibler Lösungen muss betont werden. Thrombozytenreiches Fibrin, Lasertechnologien und Zirkonoxidimplantate sind einige der vielen Innovationen, die den Weg für gesündere zahnärztliche Lösungen ebnen und gleichzeitig die Ergebnisse der Zahnchirurgie verbessern.


Unser Team von Zircon Medical hat kürzlich Dr. Neeraj Puri, Klinikdirektor von Integrated Dentalcare in Edinburgh, in unserer Podcast-Serie eingeladen, um über die Bedeutung biokompatibler Lösungen in der Zahnchirurgie und Implantologie zu sprechen.

Wir stellen vor: Dr. Neeraj Puri, Klinikdirektor bei Integrated Dentalcare und Inverleith Dentalcare

Dr. Neeraj Puri ist Klinikleiter bei Integrated Dentalcare und Inverleith Dentalcare, zwei privaten Zahnarztpraxen in Edinburgh, Schottland. Er schloss sein Zahnmedizinstudium an der University of Glasgow 1996 ab und ist seit 20 Jahren in Implantologie zertifiziert. Dr. Puri ist ein starker Verfechter der biologischen Zahnmedizin und unterstützt aktiv Kunden, die ihre Amalgamfüllungen durch gesündere Lösungen ersetzen möchten.

Dr. Puri sagt, er habe immer gewusst, dass er im medizinischen Bereich arbeiten und direkt mit Menschen arbeiten wollte. Er machte einen kurzen Aufenthalt in einem Krankenhaus für ein Praktikum, aber er mochte das Unternehmensumfeld nicht - es fühlte sich  für ihn "unterdrückend" an. Er fühlte sich zuerst zur Zahnmedizin hingezogen, weil die Familienzahnarztpraxis, die er zu dieser Zeit besuchte, immer freundlich war, also beschloss er, mit dem Zahnarzt zu sprechen.

Auf die Frage, was ihm an der Zahnmedizin gefalle, antwortete Dr. Puris Zahnarzt scherzhaft, dass es eine hohe Selbstmordrate gebe und jeder Angst vor einem habe, woraufhin Dr. Puri witzelte: "Wenn das der gute Teil ist, was ist dann der schlechte Teil?"

Dr. Puri entschied sich schließlich für die Zahnmedizin, und er ist überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war. "Der Mund ist die Öffnung zum Rest des Körpers", sagt er, "also muss man das richtig machen. Man kann jeden Tag ins Fitnessstudio gehen und das beste Essen zu sich nehmen, aber wenn man sich nicht um den Mund kümmert, ist das alles egal."

Biokompatible Alternativen zu herkömmlichen Dentalmaterialien finden

Dr. Puri sagt, er sei zufällig in die biologische Zahnmedizin gestolpert, als er auf ein Unternehmen stieß, das Allergietests für Legierungen durchführte. Er fand das faszinierend, weil er als Zahnarzt oft Legierungen einsetzte, aber nicht wirklich wusste, was in dem Produkt enthalten war. Als er sich näher mit den Materialien befasste, die tatsächlich in Amalgam, Legierungen und Titanimplantaten verwendet werden, stellte er fest, dass sie nicht annähernd so gesund sind, wie sie oft dargestellt werden. 

Dr. Puri behauptet, dass die Aufgabe des Zahnarztes nicht nur darin besteht, die Zähne des Patienten zu reparieren, sondern ihn auf dem Weg zu optimaler Gesundheit und Wohlbefinden zu unterstützen. Zu diesem Zweck muss die Zahnmedizin zu einem multidisziplinären Bereich werden, der die allgemeine Gesundheit des Patienten berücksichtigt. Deshalb unterstützt Dr. Puri die Biokompatibilität, und deshalb glaubt er, dass es unerlässlich ist, dass wir biokompatible Alternativen zu traditionellen Dentalprodukten und -behandlungen finden.

Laut Dr. Puri ist die natürlichste Form der Zahnmedizin keine Zahnheilkunde, d.h. die Vermeidung einer Zahnbehandlung mit perfekter Mundhygiene und Gesundheit. Wenn jedoch eine Zahnbehandlung durchgeführt werden muss, sollte sie mit den biokompatibelsten Materialien durchgeführt werden.

Produkte auf Kompositbasis anstelle von Amalgam

Dr. Puri sagt, das Hauptargument für Amalgame ist, dass sie völlig sicher sind, weil sie seit Hunderten von Jahren existieren. Aber 50% eines Amalgams ist Quecksilber, ein Produkt, das dafür bekannt ist, für den Menschen extrem schädlich zu sein. Das Argument lautet, dass Amalgam vollständig stabil ist, sobald es gesetzt ist, aber diese Argumentationslinie hält einer weiteren Überprüfung nicht stand.

Amalgam wird in einer Umgebung gelagert, in der innerhalb von Millisekunden Quetschkräfte entstehen, mit extrem heißen und kalten Temperaturen, starken Alkalien und erheblicher Instabilität. Alles, was man in eine solche Umgebung bringt (sogar ein Auto!), geht unweigerlich kaputt. Wie kann also ein Amalgam in einer solchen Umgebung stabil bleiben?

Dr. Puri arbeitet heute vor allem mit produkten auf Kompositbasis statt mit Amalgamfüllungen. Darüber hinaus fordert eine große Anzahl seiner Patienten, dass ihre Amalgamfüllungen durch Komposit Füllungen ersetzt werden.

Zirkonoxidimplantate statt Titanimplantate

Dr. Puri behauptet, dass ein ähnliches Problem auf dem Gebiet der Implantologie existiert. Titanimplantate gibt es schon lange, und die ersten Produkte waren sicherlich wirklich gut. Aber im Laufe der Zeit hat eine alarmierende Anzahl von Unternehmen begonnen, Titanimplantate mit billigeren Materialien herzustellen, um sie für die Menschen erschwinglicher zu machen, was zu einem Qualitätseinbruch führt.

Bei der Herstellung von Titanimplantaten spielen Unternehmen oft mit der Formel herum, entfernen willkürlich bestimmte Materialien und Schritte und verwenden billigere Legierungen mit Aluminium und Vanadium. Einige Materialien, die sie für Titanimplantate verwenden, wie Aluminium, sind schädlich für den menschlichen Körper. Dennoch platzieren wir weiterhin metallische Legierungen im Knochen, wo sie mit Blut in Kontakt kommen, was zu einer Vielzahl möglicher Probleme für den menschlichen Körper führt.

Dr. Puri verwendet nach wie vor Titanimplantate, wobei er nur hochwertige, in der Schweiz hergestellte Implantate mit gut dokumentierten Forschungsergebnissen verwendet, aber er bevorzugt Zirkoniumdioxid-Implantate, weil Zirkoniumdioxid vollständig biokompatibel und bioinert ist. Vorhandene Titanimplantate ersetzt er jedoch nicht durch Zirkoniumdioxid-Implantate, da es dafür keine medizinische Rechtfertigung gibt - es sei denn, der Patient leidet nachweislich an einer Titanallergie, was durch umfangreiche Allergietests belegt wird.

Thrombozytenreiches Fibrin (PRF) verbessert das Ergebnis und verringert das Risiko der Oralchirurgie

Dr. Puri ist ein großer Befürworter von thrombozytenreichem Fibrin (PRF) bei oralen Operationen. PRF ist ein Naturprodukt, das aus dem Blut des Patents gewonnen wird, und kein vom Menschen hergestelltes Material oder Produkt kann die angeborene Heilungsfähigkeit des menschlichen Körpers schlagen. Das venöse Blut des Patienten wird entnommen, in einer Zentrifuge gesponnen und gereinigt, um die PRFs zu isolieren. Die PRF enthält Wachstumsfaktoren, die laut Forschung bis zu zehn Tage aktiv sind.

Dr. Puri sagt, dass PRF die Heilung von Weichgewebe erleichtert und in seiner anekdotischen Erfahrung die Beschwerden und Schmerzen des Patienten reduziert. Er sagt, dass seine Patienten berichten, dass sie während der Extraktionen wenig bis gar keine Beschwerden verspüren, wenn PRF verwendet wird, was erstaunlich ist. PRF fördert auch eine gesunde Weichteilregeneration und ist bakterizid, so dass das Risiko potenzieller Infektionen vollständig minimiert oder negiert wird. Als solche verbessern PRFs das Ergebnis der Oralchirurgie und minimieren gleichzeitig die Risiken.

Dr. Puri sagt, PRF sei hervorragend für die Heilung von Weichgewebe, aber es kommt dem Knochenwachstum nicht direkt zugute. PRF hilft in erster Linie, die Weichteile schneller zu schließen, wodurch die Stabilität der zugrunde liegenden Knochenregeneration erhöht wird. Er nimmt oft PRF, zerkleinert es und mischt es mit dem Knochentransplantat, während er Zirkonoxidimplantate platziert, oder er macht einen Umschlagschnitt und faltet das PRF unter dem Lappen um das Abutment. Dieser einfache Schritt sorgt für eine optimale Weichteilheilung.

Laser ist das ideale Werkzeug zum Schneiden von Lappen und zur Förderung der Heilung

Dr. Puri sagt, dass ein Laser mit einer maßgeschneiderten Klinge vergleichbar ist. "Bei Klingen bestimmt die Größe der Klinge, was darunter passiert", sagt er. "Manche Menschen haben eine große Finesse, aber nicht alle. Mit dem Laser wird das Spielfeld geebnet, denn der Zahnarzt hat viel mehr Kontrolle, um durch die Hautschichten zu schneiden. Der Laser hat auch eine stimulierende Wirkung, er heilt, während er schneidet. Ein Skalpell ist ein Angriff, aber ein Laser heilt, während er schneidet.

Dr. Puri verwendet Laser zum Schneiden von Klappen , weil er die Klappe nach seinen einzigartigen Spezifikationen entwerfen und auf die Haut zeichnen kann. Nachdem er einige Zellschichten durchtrennt hat, kann er dem Patienten auch die voraussichtlichen Ergebnisse zur Genehmigung zeigen, bevor er mit dem vollständigen Eingriff fortfährt. Im Gegensatz zu einem Skalpell, das zu erheblichem Blut führt, machen Laser den Prozess unblutig.

Dr. Puri verwendet auch Laser beim Einsetzen von Zahnimplantaten, um die Heilung zu verbessern. Laser hat eine bakterizide Wirkung und minimiert das Risiko von bakteriellen Infektionen. Er verwendet auch einen Low-Level-Laser, um bei der Heilung zu helfen, wodurch die Entzündungskurve beeinflusst wird, in der die Toxine freigesetzt werden. So ermöglichen ihm Laser, das Risiko von Blutergüssen nach der Behandlung zu minimieren und gleichzeitig die Gesamterfahrung des Patienten zu verbessern

Dr. Puris Ziele für die Zukunft - Verbreitung des Bewusstseins für Zirkonoxidimplantate

Auf die Frage nach seinen Zielen für die Zukunft sagte Dr. Puri, er plane, das Bewusstsein für Zirkonoxidimplantate zu fördern. Obwohl Zirkonoxidimplantate seit mehr als 15 Jahren auf dem Markt sind und Erfolgsraten aufweisen, die mit Titanimplantaten vergleichbar sind, betrachten die Menschen sie immer noch als etwas Experimentelles. Er möchte, dass die zahnärztliche Gemeinschaft versteht, dass Zirkonoxidimplantate keine Hexerei  sind - sie sind extrem sicher, zuverlässig und durch umfangreiche klinische Beweise gestützt.

Dr. Puri beabsichtigt auch, mehr darüber zu erfahren, wie der menschliche Körper von Zahnfleischerkrankungen betroffen ist. Neuere Studien haben gezeigt, dass Mundgesundheitszustände wie Parodontitis das Risiko für Herzerkrankungen, Alzheimer und andere Probleme erhöhen können. Dr. Puri möchte die allgemeinen gesundheitlichen Auswirkungen von Mundgesundheitszuständen untersuchen und die Notwendigkeit der Einführung biokompatibler Dentalmaterialien und -lösungen weiter anregen.

Sie können Dr. Puri in seinen privaten Zahnkliniken in Edinburgh, Schottland, finden oder ihm auf  Instagram or LinkedIn folgen. Sie können Dr. Puri auch in unserem Zircon Medical Podcast hören.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter.
Verpassen Sie keine unserer wöchentlichen Episoden mit führenden ZahnärztInnen.



Die All-on-4 Zahnimplantat-Technik
Im Gespräch mit Dr. Gerald Jahl