True


Eine Unterhaltung mit Dr. Onur Polat
Wie wählt man das richtige Fachgebiet in der Zahnmedizin?

Wie wählt man das richtige Fachgebiet in der Zahnmedizin?

Eine Unterhaltung mit Dr. Onur Polat

  • Eine persönliche Geschichte, die zeigt, dass die Berufswahl ein kontinuierlicher Prozess ist.

  • Wie man in einem frühen Stadium der zahnärztlichen Karriere Erfahrungen in der Implantologie sammeln kann.

  • Wie Dr. Polat seinen Weg in die Zahnmedizin und Implantologie fand.

  • Ein persönlicher Rat für jüngere Zahnmediziner, Erfahrungen zu sammeln, bevor sie sich für eine Spezialisierung entscheiden.

          

Dr. Onur Polat

Leitender Zahnarzt bei Edel + Weiss Zahnärzte in Zürich

  • Er fand seine Leidenschaft für die Zahnmedizin, indem er die vielen verschiedensten chirurgischen Herausforderungen entdeckte.

  • Spezialisiert auf Implantologie und zahnärztliche Prothetik

  • Seine größte Motivation an der Implantologie ist, dass sie die Lebensqualität seiner Patienten verbessert.

  • Sein Ziel für das nächste Jahr ist es, sich neben der Arbeit in der Praxis mehr auf die wissenschaftliche Arbeit zu konzentrieren.

Klotenerstrasse 50 8303 Bassersdorf

Eine Unterhaltung mit Dr. Onur Polat

 
 

 Eine der grössten Sorgen, die die meisten Menschen zu Beginn ihrer Karriere haben, ist die Wahl des richtigen Fachgebiets. Selbst innerhalb der Zahnarztkarriere gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie etwa die allgemeine Zahnheilkunde, Endodontie, Kinderzahnheilkunde, Parodontologie, Prothetik, Kieferorthopädie usw. Bei einer so vielfältigen Auswahl kann es durchaus entmutigend sein, den idealen Weg zu finden. Vor kurzem hat unser Team von Zircon Medical Dr. Onur Polat in unsere Podcast-Serie eingeladen und ihn darüber ausgefragt, wie er wusste, dass er am richtigen Platz ist und wie er die richtige Zahnarztpraxis mit besonderem Schwerpunkt auf Implantologie gefunden hat.

Wir stellen vor: Dr. Polat, Chefzahnarzt der Edel + Weiss Zahnärzte in Zürich

Dr. Onur Polat ist derzeit Chefzahnarzt bei Edel + Weiss Zahnärzte in Zürich und auf verschiedene Aspekte der Zahnmedizin einschließlich der Implantologie spezialisiert. In unserer neuesten Folge des Zircon Medical Podcast hat sich Dr. Onur Polat mit Benjamin Lutje, unserem Leiter für digitales Marketing, getroffen, um seine herausragende Karriere, Erfolge, seinen inneren Antrieb und Tipps für junge Zahnärzte bei der Auswahl des richtigen Fachgebiets zu besprechen.

Dr. Polat hatte seit seiner Kindheit einen starken inneren Antrieb und eine hohe Motivation, die, wie er glaubt, von seiner Erziehung herkommen. Obwohl er anfangs nicht mehr als ein mittelmäßiger Student war, zwang ihn sein innerer Antrieb und seine Motivation, sich selbst weiter voranzutreiben. Erst in seinem klinischen Semester fokussierte er diesen Antrieb in seinen Studien, die sein Interesse und seine Neugier weckten. In seiner Ausbildung blühte er auf, als er anfing zu fragen: „Wie funktioniert das eigentlich?“ und entwickelte eine echte Liebe für die verschiedenen Herausforderungen, die ihm gestellt wurden. 

Dr. Polat gibt zu, dass er nicht immer Zahnarzt werden wollte. Schließlich sagt kein 5-jähriges Kind, dass sein tiefster Wunsch darin besteht, Zahnarzt zu werden, zumal Kinder normalerweise Angst vor Zahnärzten haben. Als Dr. Polat zum ersten Mal in die Zahnmedizin eintrat, beabsichtigte er, während seines Studiums schließlich zur Medizin überzugehen. Während er sich jedoch mit der Zahnmedizin beschäftigte, stellte er fest, dass das Gebiet genauso reich an komplexen chirurgischen Herausforderungen und Nuancen war, wie jedes andere Gebiet der Medizin. Und dann entschied er, dass er bleiben und die Zahnmedizin beherrschen wollte.

Dr. Polats Meinung zu den Belohnungen und Herausforderungen der Implantologie

Die Implantologie ist derzeit eines der erfolgreichsten Gebiete der Zahnmedizin. Sie entwickelt sich rasant weiter. Die Implantologie ermöglicht es Zahnärzten, Probleme zu lösen, die vor einigen Jahrzehnten unlösbar waren, wie z. B. der Zahnersatz bei zahnlosen Patienten. Dr. Polat liebt die Implantologie, weil sie die Lebensqualität eines Patienten drastisch verbessern kann. Besonders motiviert es ihn, wenn seine Patienten ihm Videos und Briefe schicken, in denen sie ihre Dankbarkeit für die Implantate äußern. Dr. Polat erzählte uns von einer Patientin, die ihm ein Video von sich schickte, in dem sie zum ersten Mal seit Jahren ein Steak essen konnte - ein Luxus, der nur durch Zahnimplantate möglich war.

Die Implantologie ist ein attraktives Fachgebiet der Zahnmedizin, erfordert aber auch umfassende Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfahrungen und Schulungen. Man muss nicht nur Wochen und Monate, sondern Jahre investieren, um Fälle der Implantologie lösen zu können. Die Komplexität der Implantologie ist der Hauptgrund, warum Zahnärzte Patienten, die Implantate benötigen, häufig an andere erfahrene Kollegen überweisen. Dennoch ist die Implantologie ein durchaus lohnendes Fachgebiet der Zahnmedizin, aber Sie müssen dabei alles geben - und aus diesem Grund macht ein gut geplanter Einstieg Sinn.

Tips for young dentists at the beginning of their medical journeys

 
 

Dr. Polat betont, wie wichtig Geduld für alle jungen Zahnärzt*innen ist, die sich mit der Implantologie beschäftigen wollen. Im Folgenden finden Sie einige seiner Tipps für junge Zahnärzt*innen zu Beginn ihrer medizinischen Karriere:

  • Seien Sie geduldig und fixieren Sie sich nicht unmittelbar nach dem Studium auf die Implantologie.

  • Arbeiten Sie in Zahnarztpraxen und Ausbildungszentren, die in Kontakt mit Universitäten stehen. Kombinieren Sie die praktische Anwendung und Ihre wissenschaftlichen Kenntnisse, um Ihr Verständnis der Zahnmedizin zu verbessern.

  • Konzentrieren Sie sich nicht auf die Implantologie, sondern verschaffen Sie sich einen Überblick über alle Fachgebiete. Machen Sie nebenbei viel Erfahrung in der Praxis bei und widmen Sie dem Beruf viel Zeit.

  •  Wenn Sie wissen, dass Sie in die Implantologie einsteigen möchten, wählen Sie eine Praxis, in der die Implantologie auf einem hohen Niveau durchgeführt wird, um einen tieferen Einblick in die Prozesse zu erhalten.

  • Schauen Sie erfahrenen Kollegen über die Schulter und assistieren Sie ihnen. Dr. Polat sagt, er habe zahlreichen erfahrenen Zahnärzten bei der Implantologie assistiert – dies ist ein entscheidender Schritt in dem Prozess. Es ist wichtig, sich nicht zu schade zu sein, auch zu assistieren.

  • Beginnen Sie mit kleineren chirurgischen Eingriffen wie Osteotomien und der Extraktion von Weisheitszähnen unter Anleitung erfahrener Zahnärzte.

  • Arbeiten Sie weiter mit erfahrenen Kollegen zusammen, um wichtige Tipps und Tricks zu lernen.

  • Wenn Sie über ausreichend Fachwissen verfügen, sollten Sie sich für eine Weiterbildung, wie beispielweise einen Master-Abschluss, entscheiden.

  • Beginnen Sie mit einfachen einzelnen Zahnimplantaten ohne zusätzliche Knochenaugmentation oder andere komplexe Verfahren.

  • Akzeptieren Sie schrittweise komplexere Verfahren, bis Sie alle Aspekte der Implantologie beherrschen.

Dr. Polat glaubt, dass Geduld der Schlüssel zum Erfolg für alle jungen Zahnärzte ist, besonders für diejenigen, die Implantologie in Betracht ziehen. Er empfiehlt, ein gutes Schulungszentrum oder eine gute Zahnarztpraxis zu finden, von erfahrenen Kollegen zu lernen und Schritt für Schritt vorzugehen. Er empfiehlt auch, sich in Schulungen und Kursen mit anderen Kollegen zu vernetzen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Wissen auszutauschen und Ihre Fähigkeiten und Ihr Fachwissen zu verbessern. Sie sind auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere in der Implantologie oder einem anderen Fachgebiet der Zahnmedizin, wenn Sie geduldig sind und diese Schritte nacheinander ausführen.

Sie finden Dr. Polat bei Edel + Weiss Zahnärzte in Bassersdorf, Zürich, etwa 10 Minuten Autofahrt vom Flughafen entfernt. Edel + Weiss Zahnärzte ist eine Zahnklinik mit außergewöhnlich gut ausgebildeten Experten in allen Fachgebieten der Zahnmedizin, einschließlich Füllungen, Therapie, Prothetik, Keramik, Kronen, Kieferorthopädie, Pädiatrie usw. Sie können Dr. Polat auch in unserem Podcast von Zircon Medical hören (Link oben) oder lesen Sie weiter, um einen detaillierten Artikel über die Auswahl des richtigen medizinischen Fachgebiets zu lesen.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter.
Verpassen Sie keine unserer wöchentlichen Episoden mit führenden ZahnärztInnen.

Ein unabhängiger Zusatz-Artikel des Zircon Medical Teams

 Eine der schwierigsten Entscheidungen, die Sie am Ende Ihres Studiums treffen werden, ist wie Sie sich spezialisieren wollen. Die meisten Zahnärzte entscheiden sich für die allgemeine Zahnheilkunde, um den allgemeinen Bedarf an Mundgesundheit zu decken, anstatt sich auf einen oder zwei spezifische Gebiete zu konzentrieren. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, Ihre Ausbildung entweder direkt oder nach etwas klinischen Erfahrung fortzusetzen, müssen Sie eine Spezialisierung oder Disziplin wählen, die Sie für den Rest Ihres Lebens zufriedenstellt

Im vorherigen Abschnitt dieses Artikels haben wir Dr. Polats genauen Beobachtungen und Einblicke in die verschiedenen Phasen der Implantologiekarriere vermittelt. Er betonte, dass es notwendig sei, mit einer weitgefächerten Basis zu beginnen, von erfahrenen Kollegen zu lernen und sich schließlich für eine Fortbildung zu entscheiden. In diesem Abschnitt möchten wir den Ausblick erweitern, um die Faktoren zu erörtern, die bei der Suche nach dem richtigen medizinischen oder zahnmedizinischen Fachgebiet berücksichtigt werden müssen.

Jeder hat einen anderen Stil bei der Auswahl einer Spezialisierung. Viele stellen sich selbst gerne in hypothetischen Zukunftsszenarien vor, um herauszufinden, welche Karriere am besten zu der jeweiligen Persönlichkeit passt. Einige denken gerne über praktische Fragen nach, wie Nachfragesättigung in einem Bereich, das Einkommenspotenzial oder die Zukunftsfähigkeit des Fachgebietes usw. Andere konzentrieren sich lieber auf den intellektuellen Inhalt eines Fachgebietes, d. h. auf die Arten von Herausforderungen und Komplexitäten, die der entsprechende Bereich bietet.


Unterschiedliche Personen haben unterschiedliche Vorlieben, aber die meisten Menschen sollten einige entscheidende Faktoren untersuchen, um das ideale Fachgebiet in der Zahnmedizin zu bestimmen.

Für das Gemeinwohl arbeiten.

Alle Gebiete der Zahnmedizin sind nützlich und verbessern die Lebensqualität des Patienten, so dass er besser aussieht oder sich besser fühlt. Alle zahnärztlichen Fachgebiete enthalten jedoch nicht unbedingt eine Komponente des öffentlichen Dienstes. Personen, die sich für Philanthropie interessieren und der Öffentlichkeit helfen möchten, sollten sich als allgemeiner Zahnarzt*in auf die Arbeit im öffentlichen Gesundheitswesen konzentrieren. Ein Zahnarzt im öffentlichen Gesundheitswesen verhindert und kontrolliert Zahnkrankheiten in großen Bevölkerungsgruppen und Gemeinden durch organisierte Bemühungen und Richtlinien der Gemeinde. Sie untersuchen Trends in Gruppen und der Bevölkerung, entwickeln Strategien für die öffentliche Gesundheit, fördern die Bildung und helfen gefährdeten Gemeinschaften, ihre allgemeine Mundgesundheit und Lebensqualität zu verbessern.

Zu komplexen und intellektuell stimulierenden chirurgischen Herausforderungen hingezogen.

Die Mund- und Kieferchirurgie ist eine gute Wahl für jene, die sich für komplexe chirurgische Eingriffe interessieren. Sollten Sie sich für komplexe Verfahren, wie dem Einsatz von Zahnimplantaten, orale Rekonstruktion nach einem Trauma, Neuausrichtung des Kiefers usw. interessieren, ist die Oralchirurgie eine geeignete Option. In diesem Fall müssen Sie mehrere Jahre in der chirurgischen Assistenzzeit in einem Krankenhaus arbeiten, wo Sie mehr über allgemeine Chirurgie, Notfallchirurgie und Anästhesiologie erfahren. Sie werden auch darin geschult, alle Formen der Anästhesie und Sedierung zu verabreichen.

Umgang mit Kindern und jüngeren Patienten.

Die Kinderzahnheilkunde ist eine attraktive Subspezialisierung für Zahnärzte, die gerne mit Kindern umgehen und ein besonderes Talent für die Kommunikation mit ihnen haben. Sie benötigen eine besondere Einstellung und Manieren am Krankenbett, um in der Kinderzahnheilkunde hervorragende Leistungen zu erbringen und zusätzliche Jahre in der Pädiatrie zu absolvieren, aber die Belohnungen machen die Reise lohnenswert. Kinderzahnärzte müssen im Rahmen ihrer Ausbildung auch etwas über Kinderpsychologie lernen.

Wenn Sie mit Kindern umgehen möchten, ohne Ihr Fachgebiet zu stark einzuschränken, können Sie auch die Kieferorthopädie in Betracht ziehen, ein Fachgebiet, das bei jüngeren Patienten sehr beliebt ist. Die meisten Kinder erhalten Zahnbehandlungen, sobald sie ihre Milchzähne verlieren und die Kieferorthopädie hilft ihnen, gerade Zähne zu erhalten. Durch die Spezialisierung auf die Kieferorthopädie können Sie mit Kindern arbeiten und gleichzeitig Ihre Möglichkeiten für die kosmetische Zahnheilkunde bei Erwachsenen offenhalten.

Liebe zum intellektuellen Inhalt und zu klinischen Fällen.

Bei der Wahl eines Fachgebiets müssen Sie bestimmen, ob Sie den intellektuellen Inhalt und die klinischen Fälle auf dem jeweiligen Gebiet lieben. Wie Dr. Polat im Podcast erwähnte, war er trotz seines inneren Antriebs ein ziemlich durchschnittlicher Student, bis er auf ein Studienfach stieß, das sein Interesse weckte. Erst als er anfing zu fragen: „Wie funktioniert das eigentlich?“ hat er angefangen, in seiner Ausbildung Höchstleistungen zu erbringen. Ebenso kann man nicht lange ein Fach studieren, für welches man sich nicht von Natur aus interessiert.

Wenn Sie wirklich an Ihrem Studium interessiert sind, verschlingen Sie Lehrbücher und Zeitschriften, diskutieren die Herausforderungen Ihres Fachs mit Kollegen und machen Ihren Beruf zum treibenden Ziel Ihres Lebens. Wenn Sie sich nicht für das Gebiet interessieren, behandeln sie es möglicherweise wie einen gewöhnlichen Job und verdrängen es dann aus Ihren Gedanken, wenn der Feierabend ansteht. Um sicher zu sein, dass Sie den intellektuellen Inhalt eines bestimmten Fachgebiets lieben, lesen Sie ein oder zwei Wochen lang die vorhandene Fachliteratur. Stellen Sie fest, ob Sie wirklich an dem Thema interessiert sich und sich immer wieder dazu hingezogen fühlen.

Die Menge an Patientenkontakt.

Studenten der Medizin- und Zahnmedizin nehmen häufig an, dass der Patientenkontakt ein wesentlicher Bestandteil ihres Fachgebiets ist. Aber tatsächlich ist das nicht immer der Fall. Sie müssen den Patientenkontakt nicht lieben, um sich auf Zahnmedizin zu spezialisieren. Sicher, wenn Sie den Patientenkontakt lieben - und zwar nicht nur in seinen verherrlichten Vorstellungen, sondern auch in den schwierigeren Formen, wie der Untersuchung von Körperflüssigkeiten, dem Umgang mit infizierten Wunden usw., dann können Sie sich für Pädiatrie, Parodontologie, Oralchirurgie usw. entscheiden.

Sie können sich jedoch auch auf Bereiche spezialisieren, in denen kein Patientenkontakt besteht. Orale und maxillofaziale Pathologie und Radiologie beinhalten wenig bis gar keinen Kontakt mit Patienten, aber sie sind genauso wichtig, wie andere Aspekte der Zahnmedizin. Daher sollten Sie bestimmen, ob und in welchem Umfang Sie gerne mit Patienten umgehen und entsprechend ein zahnärztliches Fachgebiet auswählen.

Andere Zahnspezialisten und erfahrene Kollegen beobachten.

Wie Dr. Polat im Podcast erwähnt hat, ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihre Reise in die Implantologie (und jede andere Spezialisierung) zu beginnen, andere Zahnärzte und erfahrene Kollegen zu beobachten. Arbeiten Sie in einer spezialisierten Zahnarztpraxis, in der Sie die Möglichkeit haben, verschiedene Behandlungsmodalitäten zu beobachten und nachzustellen. Auf diese Weise können Sie verschiedene zahnärztliche Fachgebiete aus erster Hand kennenlernen und Ihre Präferenzen weiter festlegen.

 Neben der Arbeit in Zahnarztpraxen können Sie auch interne oder externe Praktika in akademischen Einrichtungen oder Krankenhäusern absolvieren. Der Vorteil von Praktika besteht darin, dass Sie die Arbeit in den jeweiligen Fachbereichen aus erster Hand erleben und Ihre Fähigkeiten bei verschiedenen Behandlungsmodalitäten verbessern. Mit jahrelanger Erfahrung in verschiedenen Fachgebieten können Sie eine feste und fundierte Entscheidung über Ihr bevorzugtes Fachgebiet treffen.

Sicherung Ihrer finanziellen Zukunft und Ihres Ertragspotenzials.

Den meisten Menschen ist ihr Einkommenspotenzial und ihre finanzielle Zukunft bei der Auswahl von einer (zahnärztlichen) Fachrichtung oder einem Beruf im Allgemeinen sehr wichtig. Das Gewicht, das Sie diesem Faktor beimessen, kann jedoch von Person zu Person unterschiedlich sein. Für einige ist ein hohes Einkommen möglicherweise der Hauptmotivator, während andere anderen Faktoren mehr Wert beimessen. Einige raten sogar davon ab, eine Fachrichtung aufgrund des Ertragspotenzials zu wählen. Während das Ertragspotenzial sicher nicht Ihr primärer oder einziger Motivator sein sollte, kann dieser Faktor unmöglich ignoriert werden, sollten Sie mit Studentenschulden belastet sein – wie das leider bei vielen der Fall ist.

Das Ertagspotenzial für verschiedene Fachgebiete variiert natürlich von Person zu Person, Region usw. Im Großen und Ganzen umfassen die Fachgebiete mit dem höchsten Nettoeinkommen jedoch Mund- und Kieferchirurgie, Endodontisten, Kieferorthopäden und Kinderzahnärzte. Sie sollten das Durchschnittsgehalt und das Einkommenspotenzial für verschiedene Fachgebiete der Zahnmedizin in Ihrer Region untersuchen, feststellen, ob Sie über die Fähigkeiten oder die für die Aufgabe geeignete Persönlichkeit verfügen, praktische Erfahrungen in Zahnarztpraxen sammeln und dann eine fundierte Entscheidung treffen.



Im Gespräch mit Dr. Lars Heidenreich
Erkunden Sie Ihre Optionen: Die verschiedenen Stile der Zahnmedizin

To install this Web App in your iPhone/iPad press and then Add to Home Screen.