True


Eine Unterhaltung mit Dr. Mihaela Anchidin
Wie macht man seine Zahnklinik kinderfreundlich?

Wie macht man seine Zahnklinik kinderfreundlich?

Im Gespräch mit Dr. Michaela Anchidin

  • Grundlegende Strategien für alle zahnmedizinischen Fachkräfte zur Betreuung von jüngeren Patienten.

  • Sehen Sie Ihre Zahnarztpraxis mit den Augen eines Kindes.

  • Es sind nicht nur Sie, sondern das gesamte Ambiente und Ihr Team, die einem Kind das Gefühl von Sicherheit vermitteln.

  • Eine angstfreie Behandlung von Kindern fördert eine positive Beziehung zur Zahnmedizin, wenn sie erwachsen sind.

          

Dr. Michaela Anchidin

Pädiatrische Zahnärztin

  • starkes Interesse für Kinderpsychologie

  • Master of Science mit einem speziellen Fokus in pädiatrischer Zahnmedizin

  • Ihr grösstes Ziel ist es dass Ihre Patienten eine positive Beziehung zur Zahnmedizin aufbauen

  • Ab Februar 2021 wird sie in einer Schulzahnklinik arbeiten, um sich noch mehr für die Kariesprävention und die Verbesserung der Zahngesundheit von Kindern zu engagieren.

Wehntalerstrasse 190, 8105 Regensdorf, Schweiz

Im Gespräch mit Frau Dr. Mihaela Anchidin

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und ihre zahnärztliche Behandlung ist nicht wie die Behandlung eines Erwachsenen. Die meisten Menschen verstehen das intuitiv, aber nur wenige befassen sich mit den spezifischen Herausforderungen der Kinderzahnheilkunde.
 

Frau Dr. Mihaela Anchidin hat eine wahre Kunst im Umgang mit Kindern geschaffen, indem sie ihre außergewöhnlichen zahnärztlichen Fähigkeiten mit einem ausgeprägten Verständnis der Kinderpsychologie kombiniert, um sicherzustellen, dass ihre pädiatrischen Patienten ihr vertrauen und eine positive Beziehung zur Zahnmedizin aufbauen.

Unser Team von Zircon Medical hat kürzlich Frau Dr. Mihaela Anchidin in unsere Podcast-Serie eingeladen, um darüber zu sprechen, inwiefern sich die Kinderzahnheilkunde von der allgemeinen Zahnheilkunde unterscheidet, wie eine Zahnklinik kinderfreundlicher gestaltet werden kann und welchen Rat sie für jüngere Zahnärzte hat, die sich mit pädiatrischen Fachgebieten befassen.

Wir stellen vor: Frau Dr. Mihaela Anchidin, Zahnärztin bei Chinderzahni | Praxis für Kinderzahnmedizin.

Frau Dr. Mihaela Anchidin arbeitet als Kinderzahnärztin bei Chinderzahni in Regensdorf (CH. Sie promovierte 2019 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald. Dort schloss sie ihren Master of Science mit besonderem Schwerpunkt auf Kinderzahnmedizin ab.

Seitdem widmet sie sich der Betreuung ihrer jungen Patienten, um ihnen zu helfen, den Wert von Zahnbehandlungen zu verstehen, eine optimale Mundgesundheit aufrechtzuerhalten und eine insgesamt positive Beziehung zur Zahnmedizin aufzubauen.

Ursprünglich war Dr. Anchidin an der Kieferorthopädie und ihrer Komplexität interessiert, doch in ihrem 5. Studienjahr, währenddem sie in einer Kinderarztpraxis in Deutschland praktizierte,  begann sie sich für Kinderzahnheilkunde zu interessieren. Sie war überwältigt von einer tiefen Leidenschaft für die Kinderzahnheilkunde, welche von einer Reihe außergewöhnlicher Kinderzahnärzte und Mentoren unterstützt wurde, die bereitwillig ihr kumuliertes Wissen teilten.

Der lohnendste Aspekt der Kinderzahnheilkunde ist laut Dr. Anchidin, dass Sie nachweislich einen Einfluss auf die Zukunft der Kinder und die allgemeine Einstellung zur Zahngesundheit hat. Kinder, die im Jugendalter Zahnprobleme haben, entwickeln oft eine Abwehrhaltung von zahnärztlicher Betreuung in ihrem Erwachsenenalter, was sich wiederum auf ihre allgemeine Zahngesundheit auswirkt. Daher ist es wichtig, eine gesunde Wertschätzung für die Zahnmedizin zu entwickeln.

Weise Worte — Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

Im Umgang mit Kindern, sei es als Kinderzahnarzt oder allgemeiner Zahnarzt, ist es wichtig, daran zu denken, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen oder Außerirdischen von einem anderen Planeten sind. Kinder haben häufig einzigartige psychologische Verhaltensmuster, die sich von Erwachsenen unterscheiden. Daher unterscheidet sich der Umgang mit Kindern völlig vom Umgang mit Erwachsenen. So muss man als Zahnärztin seine Einstellung anpassen, wenn man mit den einzelnen Kinderpatienten umgeht.

Kinder sind unglaublich einfühlsam - sie können Ihre Gefühle wie Freude, Glück, Traurigkeit, Angst usw. genau spüren. Sie nehmen diese Gefühle oft auf und reflektieren diese. Wenn Sie glauben, dass ein Kind schwierig ist, wird es wahrscheinlich noch schwieriger. Deshalb ist es wichtig, einen klaren mentalen Rahmen für sich selbst zu schaffen und aktiv positiv zu denken. Laut Dr. Anchidin unterscheidet sich die Arbeit mit Kindern von der allgemeinen Zahnheilkunde, da man sich mehr auf das Verhalten und die Gefühle des Patienten konzentrieren muss als auf die jeweiligen Behandlungsschritte.

Die Kinderzahnheilkunde beinhaltet auch ein tiefes Verständnis der Kinderpsychologie, um klar mit ihnen kommunizieren zu können. Als Beispiel merkt Dr. Anchidin an, dass Kinderzahnärzte negative Satzkonstruktionen vermeiden sollten, wie „Keine Sorge, es wird nicht weh tun“. Es ist wahrscheinlicher, dass ein Kind nur die Wörter „Sorge“ und „wehtun“ hört, was es ängstlich macht, selbst wenn es vorher nicht ängstlich war.  

Während man negative Satzkonstruktionen vermeiden sollte, betont Dr. Anchidin auch, wie wichtig es ist, das richtige Gleichgewicht zu finden - Sie sollten auch aufrichtig sein und ehrlich kommunizieren, um das Vertrauen zum Patienten aufrechtzuerhalten.

Dr. Anchidin glaubt, dass ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Kinderzahnheilkunde und allgemeiner Zahnheilkunde die Dauer der Behandlungen ist. Bei Erwachsenen können Sie längere Behandlungen durchführen, die 1 bis 2 Stunden dauern. Sie können beispielsweise mehrere molare Extraktionen in einer einzigen erweiterten Sitzung durchführen, um mehrere Fahrten zum Zahnarzt zu vermeiden. 

Kinder haben jedoch nicht die Geduld, die für eine so lange Sitzung erforderlich ist - sie können sich normalerweise bis zu 20 Minuten konzentrieren. Die durchschnittliche Sitzung in einer pädiatrischen Zahnklinik ist normalerweise viel kürzer.

Dr. Anchidin ist der festen Überzeugung, dass Kinderzahnärzt*innen sich daran erinnern müssen, wer ihre Patienten wirklich sind - die Kinder, nicht die Eltern. Daher sollten Kinderzahnärzt*innen Eltern beraten, wenn sie unrealistische Erwartungen an ihre Kinder haben, sie bitten, sich während der Behandlung mit Aufforderungen an das Kind zurückzuhalten, auch wenn dieses gegen die Anforderungen der Eltern verstößt.

Daher umfasst die Kinderzahnheilkunde häufig eine erweiterte Beratung, da Sie sich ständig mit den Eltern auseinandersetzen und ihre Bedenken zerstreuen müssen.

Kinder haben jedoch nicht die Geduld, die für eine so lange Sitzung erforderlich ist - sie können sich normalerweise bis zu 20 Minuten konzentrieren. Die durchschnittliche Sitzung in einer pädiatrischen Zahnklinik ist normalerweise viel kürzer.

Tipps zum Aufbau einer kinderfreundlichen Zahnarztpraxis.

Frau Dr. Anchidin ist davon überzeugt, dass eine Zahnarztpraxis speziell auf Kinder zugeschnitten sein muss. Sie empfiehlt Erwachsenen, auf die Knie zu gehen, um eine Zahnarztpraxis wirklich aus der Sicht eines Kindes zu sehen. Als Erwachsene bemerken wir oft Dinge nicht, die Kinder aus ihrer Größe oder Perspektive erschrecken könnten.

Wenn Sie sich eine Zahnarztpraxis auf den Knien anschauen, können Sie besser verstehen, wie Sie Ihre Klinik wirklich kinderfreundlich gestalten können.

Hier sind einige Empfehlungen zum Aufbau einer kinderfreundlichhen Zahnarztpraxis von Frau Dr. Anchidin:

  •  Die Höhe des Empfangsbereich sollte verringert werden, damit das Kind die Person hinter dem Schreibtisch sehen kann und nicht nur eine große Säule

  • Zur Ablenkung sollten ausreichend Spielzeuge im Wartezimmer vorhanden sein.

  • Im Behandlungsraum sollte es ein Bücherregal geben.

  • Das Wartezimmer sollte groß genug sein, um die ganze Familie des Kindes, inklusive der Eltern, Schwestern, Brüder, Freunde, etc. unterzubringen.

  • Große, lichtdurchflutete Behandlungszimmer verbessern die Laune aller Beteiligten.

  • Das Zahnarzt-Team sollte aus Mitgliedern bestehen, die wirklich gerne mit Kindern arbeiten.

  • Das Zahnarzt-Team sollte darin geschult werden, mit Kindern umzugehen.

  • Die Rezeptionistin sollte sehr freundlich sein — das ist die erste Person, mit der Eltern und Kinder interagieren werden.

  •  Die Rezeptionistin sollte darin ausgebildet sein, mit nervösen Eltern, Kindern und Notfällen umzugehen und kurzfristige Behandlungen ohne Verspätungen zu organisieren.

  • Beim Aufbau eines Zahnarzt-Teams sollte man sich weniger auf die Fähigkeiten als auf die Einstellung, das Verhalten, Flexibilität und Offenheit eines Kandidaten konzentrieren.

Tipps und Tricks für junge Zahnärzte und Zahnarztassistenten

Kurse für Kinderzahnmedizin enthalten normalerweise Komponenten der Kinderpsychologie, die Ihnen helfen, mit der einzigartigen Mentalität eines Kindes umzugehen. Es sind jedoch nicht nur Kinderzahnärzte, die die Arbeit mit Kindern verstehen müssen – jeder einzelne Mitarbeiter in einer Zahnarztpraxis muss die Grundlagen der Kinderpsychologie verstehen. Die Rezeptionistin, die Zahnarzthelferin und alle anderen müssen einige grundlegende Tipps und Tricks für die Behandlung ihrer pädiatrischen Patienten haben, weshalb Schulungen von entscheidender Bedeutung sind.


Dr. Anchidin bietet die folgenden Tipps und Tricks zur Handhabung pädiatrischer Patienten:

  • Kommunizieren Sie klar in einfachen Worten, die das Kind verstehen kann.

  • Vermeiden Sie negative Satzkonstruktionen wie „Keine Sorge“ oder „Keine Angst“. Diese signalisieren, dass sich das Kind Sorgen machen muss.

  • Erschaffen sie eine positive Stimmung, indem Sie eine Reihe von Fragen mit offensichtlichen „Ja“ -Antworten stellen. Beispiele dazu wären: „Ist dein Name Dominique?“, „bist du 3 Jahre alt?“, „Ist das deine Mama?“ Sobald das Kind drei Fragen mit Ja beantwortet hat, sagt es eher Ja, wenn man ihm wichtigere Fragen stellt, z. B. „Möchtest du auf dem Stuhl sitzen?“

  • Kinder weinen die ganze Zeit, aber verschiedene Arten des Weinens haben unterschiedliche Bedeutungen. Sie müssen verstehen, warum das Kind weint und was es stört. Ist es das helle Licht? Sind es die zahnärztlichen Instrumente? Oder etwas anderes?

  • Stellen Sie dem Kind alle Instrumente vor, die Sie verwenden, damit es keine Angst bekommt, wenn es sie während des Verfahrens sieht.

Die oben genannten Tipps und Tricks werden Ihnen den Einstieg sehr erleichtern, aber Dr. Anchidin betont die Notwendigkeit spezieller Schulungen und Kurse. Jedes Mitglied des Zahnarzt-Teams sollte Zugang zu Schulungen haben, um effektiver mit Kindern umgehen zu können. 

Dr. Anchidin ihrerseits möchte ihre Management- und Führungsqualitäten weiter verbessern, sich auf Endodontie und andere damit verbundene Bereiche spezialisieren und sich für die allgemeine Mundgesundheit und Prävention einsetzen, um Karies und anderen derartigen Krankheiten bei Kindern ein Ende zu setzen.

Ab Februar 2021 wird sie in einer Schulzahnklinik einer stark zuwachsenden Gemeinde arbeiten, um sich dort noch stärker für die Kariesprävention und Verbesserung der Zahngesundheit von Kindern einzusetzen.

Sie finden Dr. Anchidin bis Februar 2021 noch, beim Chinderzahni in der Wehntalerstrasse 190, 8105 Regensdorf, Schweiz. Hören Sie die Ausführungen von Dr. Anchidin in unserem Podcast oder lesen sie unsere ausführliche zusätzliche Recherche über wie Sie Ihre Zahnarztpraxis kinderfreundlich machen.

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter.
Verpassen Sie keine unserer wöchentlichen Episoden mit führenden ZahnärztInnen.

Wie macht man seine Zahnarztpraxis kinderfreundlich? 

Ein unabhängiger Artikel des Zircon Medical Teams

Wie unser Gespräch mit Dr. Anchidin zeigt, ist die Kinderfreundlichkeit einer Zahnarztpraxis unerlässlich. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine spezialisierte Kinderzahnarztpraxis oder eine allgemeine Zahnarztpraxis führen, die pädiatrische Patienten behandelt. Eine Klinik kinderfreundlicher zu gestalten kann nie schaden. Viel zu viele Erwachsene sind von ihren zahnärztlichen Behandlungen in ihrer Kindheit traumatisiert. Wir können konzertierte Anstrengungen unternehmen, um dies zu ändern. Im Folgenden finden Sie wichtige Tipps zum Aufbau einer kinderfreundlichen Zahnarztpraxis.

Die Rezeption sollte freundlich und einladend sein.

Wie Dr. Anchidin betonte, ist der Empfangsbereich das erste, was alle Kinder und Eltern bemerken, wenn sie Zahnarztpraxen betreten. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass der Empfangsbereich und die Rezeptionistin Kinder begrüßen. 

Die meisten Zahnarztpraxen verfügen über hohe Empfangstische, an denen Kinder den Kopf nach oben neigen müssen, um vollständig sehen zu können. Diese Perspektive ist für junge Kinder oft beängstigend und versetzt sie in eine negative Stimmung, die später nur schwer abzuschütteln ist.

Der Empfangsbereich sollte idealerweise hell gestaltet, offen geplant und mit niedrigen Elementen versehen sein. Das Kind sollte die Rezeptionistin deutlich sehen können, ohne sich zu sehr anstrengen zu müssen. 

Wenn Eltern ihre Kinder mit einem zahnärztlichen Notfall in die Klinik bringen, sollte die Rezeptionistin so gebrieft sein, dass sie sofort die Verantwortung übernehmen kann.

An der Rezeption beginnt das Kind, seine Wahrnehmung von der Zahnarztpraxis zu verbessern. Wenn es sich an der Rezeption willkommen und wohlfühlt, bleibt diese positive Einstellung eher bei der Behandlung.

Das Wartezimmer muss viel Ablenkung bieten.

Jeder, der mit Kindern vertraut ist, wird wissen, dass diese unglaublich ungeduldig sind und nicht in der Lage sind, 5 Minuten am Stück still zu sitzen. Wenn Kinder ungeduldig sind, machen sie entweder Probleme oder ziehen sich in ihre Gedanken zurück, was beides problematisch sein kann. Wenn sie zu viel Zeit mit ihren Gedanken verbringen, machen sie sich möglicherweise Sorgen über die bevorstehende Zahnbehandlung und geraten in eine negative Stimmung, was den Behandlungsprozess verkompliziert.

Um dies zu vermeiden, sollte die Wartezeit durch optimale Vorbereitung minimiert werden. Ihre Zahnarztpraxis muss über ein klares Arbeitsprotokoll verfügen, um sicherzustellen, dass alle Behandlungen schnell durchgeführt werden. Das bedeutet, dass jeder in der Zahnarztpraxis geschult werden sollte, um maximale Effizienz zu gewährleisten. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie zwischen zwei Terminen etwas Zeit lassen, damit die nächsten Patienten nicht zu lange warten müssen.

Die Minimierung der Wartezeit durch Effizienz ist entscheidend, aber nicht alles. Warten ist ein unvermeidlicher Bestandteil einer Zahnarztpraxis, aber Sie können die Wartezeit mit einem lustigen Wartezimmer weniger stressig für Kinder gestalten. Der Wartebereich könnte Bücher, Zeitschriften, Fernseher, Kopfhörer, Spielzeug, lustige Spiele, Brettspiele, Aquarien und andere Ablenkungen enthalten. Ihr pädiatrischer Patient sollte nicht warten müssen - aber wenn er warten muss, sollte er viel Ablenkung haben.

Jeder und alles muss vorgestellt werden.

Kinder sind von Natur aus neugierig und haben oft Angst vor Dingen und Menschen, die sie nicht verstehen. Diese Angst ist verständlich - selbst Erwachsene würden nicht wollen, dass Fremde mit scharfen metallischen Gegenständen in ihrem Mund herumstochern, wenn sie keinen Kontext hätten. 

Kinder sind in dieser Hinsicht nicht anders - die einzige Möglichkeit, ihre Ängste zu zerstreuen, besteht darin, sie mit ihrer Umgebung vertraut zu machen, Vertrauen zu ihnen und ihren Eltern aufzubauen und den Zweck hinter jedem Werkzeug zu erklären.

Wenn Eltern und Kinder in die Zahnarztpraxis kommen, sollte sich das gesamte Personal zuerst den Eltern vorstellen, gefolgt von den Kindern. Das Personal sollte sich zuerst den Eltern vorstellen, um Vertrauen zu den Kindern aufzubauen. Wenn sie sich den Kindern vorstellen, sollten sie auf die Höhe des Kindes knien. Wenn Kinder während der Einführung überragt werden, können sie sich bedroht fühlen.


Eine Unterhaltung mit Dr. Kristina Worseg
Wie Sie mit Delegieren und Vertrauen in Ihre Assistenten Zeit gewinnen?

To install this Web App in your iPhone/iPad press and then Add to Home Screen.